MenuMENU

Text & Bild Workshop von Phyllis Kiehl

Wer bin ich? Wortschatzerkundungen in Bild und Sprache


Der erste TEXTLAND-Comic-Worshop fand am 12. und 22. Juni 2018 statt.


Nach allem.

Neun Frauen und ein sehr junger Mann hatten sich im Weltkulturen Museum Frankfurt  eingefunden, um sich schreibend und zeichnend mit Szenen aus ihrem Leben auseinanderzusetzen. Die Frauen, sämtlich Teilnehmerinnen des SABA-Stipendienprogramms der Crespo Foundation, kannten sich bereits, der junge Mann absolviert gerade sein freiwilliges soziales Jahr am Museum.

Eine freundliche Gruppe rund um den mit Schreib- und Malmaterialien bedeckten Tisch. Doch es dauerte nicht lange, bis sich zeigte, wie viel Leid sich hinter einigen der offenen Mienen verbarg.

Fluchterfahrungen. Verlust. Ausgrenzung.

Wir nahmen uns Zeit, uns über unsere Möglichkeiten klar zu werden, uns heranzutasten an die Ereignisse, die wir im Erinnerungsschlepptau haben. Wir waren tapfer. Stolz darauf, überlebt und Leben auch geboren zu haben. Einige entschlossen sich, die härtesten ihrer inneren Bilder aufs Papier zu bringen … Andere bevorzugten den Blick nach vorn.

Fragmentarisch zu bleiben ist keine leichte Entscheidung, vor allem, wenn die eigene Biographie so viele gewichtige Erinnerungen birgt, doch wir ermutigten uns zum Experiment, kombinierten unsere Zeichnungen mit kurzen Sätzen, öffneten Assoziationsräume. Lösten uns von der Idee, vollständige Geschichten erzählen zu müssen,

Der größere Teil der Gruppe hatte in der Vergangenheit eher Verdruss als Genuss beim Umgang mit der deutschen Schriftsprache erlebt – wie befreiend fühlte es sich dagegen an, Erinnerungen in Form einfacher Scribbles zu Papier zu bringen!

Nachdem der Kunstanspruch vom Tisch war, entstanden Zeichnungen fast wie von Kinderhand. Die Stifte waren noch etwas ungelenk, aber diese  – Haltung!

In den entstandenen Bildergeschichten zeigt sich ein Expressionswillen, der weit über die Kapazitäten eines einzelnen Workshops hinausreicht.

Doch bei diesem einen soll es ja nicht bleiben. 

Phyllis Kiehl


Fotos vom ersten Comic-Workshop

Foto: Alexander Paul Englert

TeilnehmerInnen des ersten TEXTLAND-Comic-Workshops vom 20. bis 21. Juni 2018.

Foto: Alexander Paul Englert

Phyllis Kiehl l(Mitte) leitete den Comic-Workshop im Weltkulturen Museum Frankfurt am Main.

Foto: Alexander Paul Englert

Je früher desto besser ...

Foto: Alexander Paul Englert

Erste Ergebnisse.

Foto: Alexander Paul Englert

Bei der Arbeit.

Foto: Phyllis Kiehl

Zukunft

Foto: Phyllis Kiehl

Foto: Alexander Paul Englert

Foto: Alexander Paul Englert

Foto: Phyllis Kiehl


Foto: Phyllis Kiehl

Die autobiographisch angelegten Text & Bild Workshops richten sich an (junge) Menschen in Frankfurt und Umgebung, deren Spracherfahrungen durch kulturell unterschiedliche Einflüsse geprägt sind. Das Angebot besteht aus einem unkonventionellen, vor allem aber nicht defizitär ausgelegten Umgang mit der deutschen Sprache: Wer bin ich, wer war ich, was habe ich zu erzählen?

Gewinnbringende Wortschatzerkundungen und sprachliche Ausdrucksformen werden mit konkret erlernten Techniken bildnerisch umgesetzt.

Der erste Workshop fand unter der Leitung von Phyllis Kiehl am 20. und 21. Juni 2018 im Weltkulturen Museum Frankfurt statt. Im Workshop wurden Techniken vermittelt, wie Szenen aus dem Leben oder der Phantasie in Form einer Bildergeschichte auf Papier dargestellt werden können.

Die Ergebnisse des Workshops werden am 15. und 16. September auf der TEXTLAND-Veranstaltung in der Evangelischen Akademie  präsentiert. Ausgewählte Exponate erscheinen in der Textland-Publikation.


Veranstalter ist die Faust Kultur Stiftung in Kooperation mit dem Weltkulturen Museum Frankfurt.

 

Wir bedanken uns herzlich für die Kooperation mit Cora Stein von der Crespo Foundation und freuen uns über die zahlreichen Anmeldungen zum Workshop unter den SABA Stipendiatinnen.

 

 

 

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen