MenuMENU

Herausgegeben von Riccarda Gleichauf
176 Seiten, Format 170 x 240, Broschur
ISBN 978-3-945400-84-5
Preis 12,- €
Edition Faust, Oktober 2020

Sammelband III

Textland – Wehrhafte Kunst

Im 30. Jahr der sogenannten Wiedervereinigung, im 20. Jahr des Debattierens einer „deutschen Leitkultur“ und im 10. Jahr seit Erscheinen von Sarrazins Kampfschrift eines neovölkischen Denkens geht es darum, die deutsche Gesellschaft so zu denken, wie sie heute schon ist: als eine Gesellschaft radikaler Vielfalt. Dabei wird Literatur und Kunst als Ort ernst genommen, an dem diese neue Realität gedacht und umgesetzt wird.

Wehrhafte Kunst mit Beiträgen von Rebecca Ajnwojner, Alexandru Bulucz, Nuran David Calis, Max Czollek, Hadija Haruna-Oelker, Ronya Othmann, Sandra Gugić, Marina Frenk, Leon Joskowitz, Necati Öziri, Mareike Kajewski, Miryam Schellbach, Tucké Royale, Senthuran Varatharajah, MAY AYIM, Lea Schneider, Daniela Seel, Deniz Utlu, Olivia Wenzel.


Herausgegeben von Riccarda Gleichauf
Mit Textbildern von Michael Denhoff
176 Seiten, Format 170 x 240, Broschur
ISBN 978-3-945400-72-2
Preis 10,- €
Edition Faust, September 2019

Sammelband II

Textland – Erinnern | Erzählen | Identität

„Made in Germany", das ist heute eine durch Vielfalt gekennzeichnete Gesellschaft, geprägt von diversen Identitäten und Erinnerungen. Entsprechend vielschichtig und facettenreich sind die Formen des Erzählens, denen Textland in seiner Publikation nachspüren möchte.

Mit Beiträgen von Doğan Akhanlı, Shida Bazyar, Marica Bodrožić, Verena Boos, Yevgeniy Breyger, Alexandru Bulucz, Ann Cotten, Matthias Göritz, Lena Gorelik, Dilek Güngör, Zoe Hagen, Grit Krüger, Enis Maci, Harry Oberländer, Doron Rabinovici, Nassima Sahraoui, Robert Stripling, Karosh Taha, Senthuran Varatharajah und Textbildern von Michael Denhoff


Herausgegeben von Riccarda Gleichauf
Mit Fotografien von Alexander Paul Englert
176 Seiten, Format 170 x 240, Broschur
ISBN 978-3-945400-59-3
Preis 10,- €
Edition Faust, September 2018

Sammelband I

TEXTLAND – Made in Germany

Mit Textland-Made in Germany erscheint ein erster Sammelband mit einer Auswahl an Stimmen deutscher Gegenwartsliteratur, die in Form von Erzählungen, Gedichten und Essays Denkräume eröffnen, die in ihrer literarischen Fiktionalität vor allem starke, gesellschaftspolitische Akzente setzen.

Mit literarischen Texten von Alexandru Bulucz, Paul-Henri Campbell, Safiye Can, Max Czollek, Marjana Gaponenko, Sandra Gugić, Abbas Khider, Shirin Kumm, Sharon Dodua Otoo, Doron Rabinovici, Arta Ramadani, Aleš Šteger, Karosh Taha, Jamal Tuschick und Feridun Zaimoglu. In sehr unterschiedlichen Essays reflektieren darin die Autorinnen Lena Gorelik, Hadija Haruna-Oelker und Sudabeh Mohafez über die Bedeutung semantisch oft festgelegter Phänomene wie „Heimat", „Integration" oder „mehrsprachige Literatur".