MenuMENU

Foto: Ali Ghantschi

Tucké Royale

Tucké Royale, geboren 1984 in Quedlinburg. Studium der Judaistik an der Freien Universität Berlin und Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Seine Solo-Stücke Tucké Royale und Ich beiße mir auf die Zunge und frühstücke den Belag, den meine Rabeneltern mir hinterließen wurden international gezeigt. 2015 inaugurierte Royale auf Kampnagel den Zentralrat der Asozialen in Deutschland und tritt seitdem als dessen Erster Sprecher für die NS-Verfolgten ein. Zusammen mit Hans Unstern und Black Cracker veröffentlichte er 2017 die Boiband-LP The Year I Broke My Voice. 2017 Uraufführung des selbst verfassten Rachemusicals Mit Dolores habt ihr nicht gerechnet am Maxim Gorki Theater. Gemeinsam mit dem HAU anlässlich des 50. Jahrestags Gedenkfahrt und Feier Stonewall Uckermark durch Brandenburg. Der Heimatfilm Neubau (Kinostart: 12.11.2020) gewann 2020 den 41. Max-Ophüls-Preis, Royale erhielt für Drehbuch und Schauspiel den Preis Gesellschaftlich relevanter Film. Die Hörspielproduktion The Revolution will be injected im Deutschlandfunk Kultur von Orlando de Boekens, Tucké Royale und Hans Unstern wurde im Mai 2020 Hörspiel des Monats.


Tucké Royale nimmt am Textland Literaturfest 2020 teil.

ZUM PROGRAMM